Förder-Millionen für das Seenland-Klinikum


von Tageblatt-Redaktion

Förder-Millionen für das Seenland-Klinikum
Foto: LSK / Gernot Schweitzer

Hoyerswerda. Einen Förderscheck über reichlich sechs Millionen Euro hat Klinikums-Chefin Juliane Kirfe (links) zu Wochenbeginn von Barbara Meyer in Empfang nehmen können. Sie ist die Staatssekretärin im sächsischen Ministerium für Regionalentwicklung.

Das Geld ist für zwei Großgeräte gedacht. In einem Hybrid-OP lässt sich beim Operieren zugleich durch Bildgebung das betreffende Gefäß groß darstellen. Ein OP-Roboter kann filigranste Werkzeuge bewegen, wie das mit der bloßen Hand nicht mehr möglich ist.

Das Krankenhaus will nach Vorliegen der Ausführungsplanung im Frühling mit dem nötigen Umbau zweier OP-Säle beginnen. Das Fördergeld stammt aus dem Fonds des Bundes für die Stärkung der Infrastruktur in den Noch-Kohle-Regionen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Katrin Rothe schrieb am

Kohlemillionen für einen OP Roboter und für ein Krankenhaus? Die Gelder wären meiner Meinung nach woanders besser angebracht.

Petra Baumgarten-Schneider schrieb am

Was für eine Freude, dass unser Klinikum diese Förderung bekommen hat. Das hat es mehr als verdient, es sichert weiterhin das Überleben des Hauses und trägt zur Stärkung der Infrastruktur bei.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 9.