Fische können Warmwasserbecken bald verlassen


von Tageblatt-Redaktion

Fische können Warmwasserbecken bald verlassen
Foto: Jost Schmidtchen

Schwarze Pumpe. In der Warmwasser-Aufzuchtanlage der Kreba-Fisch GmbH sind über den Winter 160.000 Karpfen und 3.000 Störe zu stattlichen Jungtieren herangewachsen. Sobald es die Witterung erlaubt, ziehen die Tiere in die sogenannten Abwachsteiche um.

Kreba-Fisch nutzt in Pumpe die Abwärme aus dem nahen Leag-Kraftwerk zur Beheizung seiner aus vier Rundbecken bestehenden Anlage. Sie ist seit 2007 in Betrieb und erlaubt es, Satzfische auch über den Winter zu züchten.

Kreba-Fisch-Chef Dietmar Mühle sagt, 2020 sei kein sonderlich gutes Jahr für Teichwirte gewesen. Wegen des dreijährigen Niederschlagsmangels seien Teiche trockengefallen. Dieses Jahr habe dagegen mit deutlich mehr Niederschlag besser begonnen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.