Für später: Fischbesatz im Geierswalder See


von Tageblatt-Redaktion

Für später: Fischbesatz im Geierswalder See
Foto: Ralf Grunert

Geierswalde. Keine 30 Sekunden dauerte jetzt die Rutschpartie von 190 Kilogramm Setzaal in den Geierswalder See. Acht Jahre dauert es, bis aus den Jungtieren fangreife Aale werden. Sind schon vor längerer Zeit über die Schwarze Elster Fische in den See gelangt, werden nun in Vorbereitung auf die Freigabe für die Angler und die Fischerei auch Tiere eingesetzt.

Zuletzt betraf das neben den Aalen Schleien, schon im März Maränen. Verschiedene Fischerei- und Anglerverbände haben sich gemeinsam erfolgreich um das Fischereirecht bemüht. Mit der Freigabe wird im Sommer gerechnet. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 2?