Fietzek: Weiterhin keine Abriss-Planungen


von Tageblatt-Redaktion

Fietzek: Weiterhin keine Abriss-Planungen
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Nachdem die städtische Wohnungsgesellschaft dieses Jahr in der Schöpsdorfer-, der Sputnik- und der Lilienthalstraße Häuser abgerissen hat und dies für 2021 in der Ziolkowski-, der Weinert- und der Dameraustraße vorbereitet, bleibt die LebensRäume-Genossenschaft dabei: Es gibt keine Pläne für Abrisse.

Vorstand Axel Fietzek (im Bild) schreibt in der jüngsten Mitgliederzeitschrift, LebensRäume-Wohnungen seien sehr gefragt:

In Hoyerswerda liegt unsere Leerstandsquote bei nur 3,6 Prozent. Für die LebensRäume gibt es also keine wirtschaftlich sinnvolle Begründung für Rückbau.

Als Vermieter wolle man Wohnungen vermieten, statt sie abzureißen. (red)



Zurück

Kommentare zum Artikel:

Thomas Häntschke schrieb am

Bereits am 29.08.2020 habe ich in Bezug auf die Dameraustraße geschrieben, dass mit dem Abriß ein geschichtlicher Punkt von Hoyerswerda zerstört wird, da gerade dieses Ensemble, welches "DEN GRUNDSTEIN UND DIE WIEGE DER HOYERSWERDAER NEUSTADT" darstellt, erhalten werden müsste. Mit Blick auf die Aussage von Herrn Fietzek, das "LebensRäume-Wohnungen sehr gefragt seien", ist es für mich nicht nachvolliehbar, daß dieser "HOYERSWERDAER WIEGE" ein Teil entrissen werden soll, wobei ich mir eine Wiege vorstelle, mit welcher, durch das leichte hin- und herbewegen, ein Baby sacht zum Schlafen gebracht wird und dies, durch das Entfernen einer Kufe dann nicht mehr möglich ist.
Die Verantwortlichen der LebensRäume sollten wirklich, nochmal darüber nachdenken, ob es für die Hoyerswerdaer Geschichte erstrebenswert ist, DIESES ENSEMBLE ZU ZERREIßEN.
MfG Thomas Häntschke

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 1?