Feuerwehr muss Lkw löschen


von Tageblatt-Redaktion

Augenzeugen sagen, es habe eine Verpuffung am auf der Ladefläche stehenden Teer-Ofen gegeben. Kurz darauf stand der gesamte Laster in Flammen.
Augenzeugen sagen, es habe eine Verpuffung am auf der Ladefläche stehenden Teer-Ofen gegeben. Kurz darauf stand der gesamte Laster in Flammen.

Kurz bevor gestern nach dem Austausch der Gleise am B-96-Bahnübergang die Zugstrecke wieder freigegeben werden sollte, musste die Feuerwehr anrücken.
2 000 Liter Wasser und 70 Liter Schaum waren nötig, um einen brennenden Lkw zu löschen, der direkt im Bereich der Schienen-Querung stand. Im Einsatz war ein Dutzend Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Wehren aus Zeißig und Knappenrode.
Der Lkw gehört einer Baufirma aus Vetschau, die damit beschäftigt war, Fugen neben den Gleisen mittels Teer zu verschließen. Dabei gab es eine Verpuffung am Teerofen. Sekunden später stand nicht nur er in Flammen, sondern gleich der ganze Laster. Verletzt wurde niemand. Die Rede ist aber von 10 000 Euro Sachschaden. (MK)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.