Fernwärme-Ausbau in der Planung


von Tageblatt-Redaktion

Fernwärme-Ausbau in der Planung
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. In Anbetracht der steigenden Gaspreise überlegen die Versorgungsbetriebe, das Netz zum Vertrieb der vergleichsweise kostengünstigen Fernwärme in der Altstadt weiter auszubauen. VBH-Chef Wolf-Thomas Hendrich sagte jetzt im Stadtrat, es gebe ein oder zwei Projekte, die relativ zügig umgesetzt werden sollten.

Zwar wird es spätestens ab 2038 mit dem Ende der Verstromung von Braunkohle keine Fernwärme mehr aus dem Kraftwerk der Lausitz Energie AG in Schwarze Pumpe geben, die VBH arbeiten aber mit Partnern an Ersatz-Quellen.

Laut Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (SPD) gibt es zum Beispiel Überlegungen, gemeinsam mit der Leag über eine sehr leistungsstarke Wärmepumpe das Wasser aus dem Scheibe-See zur Wärmegewinnung zu nutzen.

Strom betreffend planen die VBH offenbar Investitionen in Solaranlagen. Es gibt wohl die Absicht, die Dächer von Häusern der Wohnungsgesellschaft und der LebensRäume-Genossenschaft zu nutzen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 7?