Fanfarenzug-Reaktivierung ins Auge gefasst


von Tageblatt-Redaktion

Fanfarenzug-Reaktivierung ins Auge gefasst
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Franziska Hauptmann (links) und Ricarda Wiesner gehören zu jenen ehemaligen Mitgliedern des Fanfarenzugs, die eine Wiederbelebung der jahrzehntelangen Tradition ins Auge gefasst haben. Seit Jahresbeginn ist das Vorhaben ein Projekt der Initiative Mitmachstadt Hoyerswerda.

Die beiden Frauen und andere Ex-Fanfarenzügler haben dieser Tage im Bürgerzentrum sowie im Jugendclub Postkosmos im WK VI für einen öffentlichen Auftritt geprobt. Wie bis zur Vereins-Auflösung 2016 üblich, soll das Hexenfeuer am Sonntag im 1.000-Mann-Lager begleitet werden.

Verstärkung kommt dabei zunächst vom Fanfarenzug Berlin-Marzahn. Um Nachwuchs zu gewinnen, ist vorgesehen, an Hoyerswerdaer Schulen in deren Ganztagsprogramm zunächst Trommel-Kurse anzubieten. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Korina Wolf schrieb am

Wieder ein Fanfarenzug in Hoyerswerda, eine geniale Idee!
Da kann man nur gutes Gelingen wünschen sowie Investoren, die dieses Projekt zu schätzen wissen und dementsprechend unterstützen...!

Petra Berger schrieb am

Ich kann Ihnen nur zustimmen, dieses zu tun. Es wäre gut für unsere Region und für Kinder und Jugendliche, eine Freizeitbeschäftigung mit Anklang. Ich selbst habe durch eine Mitgliedschaft in einem Dresdener Fanfarenzug das Musik-Gen nicht verloren. Spiele jetzt Trompete und Waldhorn. Zu DDR-Zeiten haben wir uns in Leistungsvergleichen mit Hoyerswerda messen können. Alles Gute und gutes Gelingen!

Regina Reiche schrieb am

Das finde ich echt toll. Bitte weitermachen. Es war echt schade, dass er aufgelöst wurde.
Viel Glück und Spaß.

Katrin Rothe schrieb am

Es ist schön, dass der Fanfarenzug wiederbelebt werden soll. Bitte machen Sie nicht den Fehler, nur das Trommeln in den Schulen anzubieten – das geht schief. Unser Sohn war bis 2016 im Fanfarenzug, da war das Verhältnis Fanfare 4 und Trommel 12 nicht mehr hörenswert. Es ist ein Fanfarenzug und kein Trommelzug. Wir wünschen Ihnen dennoch viel Erfolg und viel Glück bei der Nachwuchssuche.

Ricarda Wiesner schrieb am

Hallo zusammen. Vielen Dank für diese tollen Nachrichten, Bilanzen und Hinweise. Das Trommelangebot soll ein erster Schritt sein, die Musik den Kindern näherzubringen und Nachwuchs zu generieren. Auch dieses Angebot muss mit freiwilligen und zeithabenden Spielleuten unterlegt werden. Durch jahrelange Erfahrung werden wir ein Auge auf gleichmäßige Besetzung der Registergruppen setzen. 2016 denke ich, war der Fanfarenzug froh, diese Mitglieder überhaupt zu haben. Und eine Instrumentenbestimmung oder Änderung ist nicht so leicht, da kann schon eine Kündigung folgen oder überhaupt kein Eintritt in den Verein erfolgen. Über kommenden Nachwuchs freuen wir uns sehr.

Seenland Fanfaren

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 3.