Falscher 50er im Supermarkt beschlagnahmt


von Tageblatt-Redaktion

Hoyerswerda. Nachdem jüngst die Mitarbeiterin eines Cafés in der Altstadt irrigerweise einen Fünf-Euro-Schein für Falschgeld hielt und die Polizei rief, als ein Kunde damit bezahlen wollte, ist nun andernorts tatsächlich eine Blüte aufgetaucht. Die Polizei sagt, ein Jugendlicher habe mit einem gefälschten 50er seinen Einkauf in einem der Supermärkte am Zoo bezahlen wollen.

Der Kassiererin sei der Schein aber verdächtig vorgekommen – in diesem Fall, so ergaben die Überprüfungen, korrekterweise. Die Polizei sagt, man habe das falsche Geld konfisziert. Der Jugendliche habe beteuert, ihm sei der Umstand, dass es sich um nachgemachtes Geld handelt, nicht bekannt gewesen. Dennoch läuft nun ein Verfahren wegen des Verdachts des Inverkehrbringens von Falschgeld. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.