Es wird eng am Markt


von Tageblatt-Redaktion

Nein, der Weihnachtsmarkt in der Stadt, erneut unter dem Titel „Teschenmarkt“, findet nicht am kommenden Wochenende statt. Die Vermutung einiger Passanten heute angesichts der Aufbauarbeiten auf dem Altstadtmarkt ist falsch. Erst vom 11. bis 13. gibt’s vor dem Rathaus und anderswo Glühwein, Bratwurst und allerlei weihnachtlichen Schmuck und natürlich Musik. Schon zeitig sehen aber Passanten die Aufbauarbeiten – derzeit in Form des Aufbaus der Stände.

Schon seit Montag sind beide Stellplatzreihen am Markt an der Fahrgasse der verlängerten Spremberger Straße gesperrt. Erst wenn die Marktbauten wieder eingelagert sind, darf hier wieder geparkt werden – also ab Dienstag, den 15. Dezember um 17 Uhr. Die Fahrgasse entlang der verlängerten Spremberger Straße ist dann ab Montag kommender Woche gesperrt. Das gilt auch und bis zum 15. Dezember um 17 Uhr für den Parkplatz „Schwarzer Markt“.

Ebenfalls noch vor Beginn des Weihnachtsmarktes müssen Autofahrer auf die Parkflächen im Bleichgäßchen verzichten. Sie sind am Donnerstag nächster Woche ab 8 Uhr bis Sonntagabend voll gesperrt.

Weitere Einschränkungen für Autofahrer soll es mit Beginn des vorweihnachtlichen Trubels in der Altstadt geben. Wer zum Markt unbedingt mit dem Auto kommen will oder muss, dem stehen der Parkplatz des Zoos, der Parkplatz in der Senftenberger Straße, der etwas weiter entfernte Parkplatz am Pforzheimer Platz sowie das Parkhaus der Ostsächsischen Sparkasse zur Verfügung. (hl)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 2.