Es grünt so grün ... in Hoyerswerdas WK V


von Tageblatt-Redaktion

Es grünt so grün ... in Hoyerswerdas WK V
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Streng genommen ist das hier keine Straße mehr. „Entwidmung“ heißt amtlich, was Fahrbahn und Gehweg vor zwei Jahren widerfuhr.

Und nun bestätigt sich hier, was man aus diesen Katastrophen-Filmen kennt: Die Natur ergreift sehr rasch wieder Besitz von vormalig Menschengemachtem.

Der aufgegebene Abschnitt der Albert-Schweitzer-Straße im WK V zeigt eindrucksvoll, wie sich allerlei Grün über und zwischen zerbröselndem Beton breitmacht. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Thomas Häntschke schrieb am

Es ist doch schön, wenn sich Natur wieder entfalten kann und beim Wachsen, Blühen und Aussamen nicht gestört wird, wie es auf der nebenliegenden Grünfläche mehrmals im Jahr geschieht, so dass die Fläche jetzt so aussieht wie sie aussieht. Es kann nur gehofft werden, dass die Natur noch eine Weile Zeit hat, die Betonfläche zu "bevölkern", bevor der Mensch mit dem Rückbau beginnt und die Fläche dann genau so anzusehen ist, wie die Nachbarfläche.
MfG Thomas Häntschke

Ulrike Rose schrieb am

Auch ich erfreue mich an dem Bild der Renaturierung auf diesem Straßenabschnitt. Ein schöner Gegensatz zum Bild des Grauens besonders mit Blick Richtung Hufelandstraße.
Grüße von Ulrike

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 7.