Es gibt auch gute Nachrichten in der Corona-Zeit

Freitag, 20. März 2020

Es gibt auch gute Nachrichten in der Corona-Zeit
Darf sich jetzt wieder frei bewegen: Heidrun Kramer aus Hoyerswerda. Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Für die ersten Menschen im Kreis Bautzen, die im Bemühen, die Ausbreitung von Covid-19 zu verzögern, vorsichtshalber in Quarantäne geschickt worden sind, sind die 14 Tage vorbei. „Die Zahl der angeordneten Quarantänen sank auf 470", teilte das Gesundheitsamt am Donnerstagnachmittag mit.

Heidrun Kramer aus Hoyerswerda fühlte sich nicht krank, war auch nicht infiziert, fiel aber unter die Sicherheitsbestimmungen zum Seuchenschutz. Im Altersheim, in dem ihre Mutter lebt, hatte die 74-Jährige Kontakt zu einer Frau, von der sich kurz darauf herausstellte, dass sie in Südtirol war und Sars-CoV-2-Viren hatte.

Nun ist auch ihre 14-tägige Quarantäne aufgehoben. Große Schwierigkeiten hatte sie nicht. Von ihrem Mann separierte sie sich in dessen Arbeitszimmer. Aber er konnte sich um die Versorgung kümmern. Ansonsten hat Heidrun Kramer viel gelesen, Filme geschaut und Fotos sortiert.

Auf die Straße durfte sie nicht, aber dafür stand ja der heimische Balkon zur Verfügung. Die größte Einschränkung: Die eigene Geburtstagsfeier musste ausfallen. Wieder normal ist das Leben natürlich trotzdem nicht. So gilt im Seniorenheim, in dem Heidrun Kramers Mutter wohnt, generelle Besuchssperre. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.