Erweiterungspläne im Industriegelände


von Tageblatt-Redaktion

Erweiterungspläne im Industriegelände
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Die Enespa Oil GmbH, ein Ableger der Enespa AG aus der Schweiz, plant Umbauten und Erweiterungen an ihrer Betriebsstätte im Industriegelände. Das geht aus einer Veröffentlichung des Landratsamtes Bautzen hervor, bei dem dazu das nötige Verfahren nach Immissionsschutzgesetz läuft. Enespa beschäftigt sich mit der Umwandlung von Kunststoffabfällen in sogenanntes Paraffinöl mittels thermo-chemischer Umwandlung.

An der Straße A sind der Bekanntmachung des Landratsamtes zufolge unter anderem die Erweiterung der gegenwärtig vier Behandlungseinheiten um eine fünfte, die Errichtung von Tanks und der Bau einer Brandwand vorgesehen. Die entsprechenden Unterlagen werden in den nächsten Tagen zur Einsichtnahme für Jedermann öffentlich ausgelegt.

Enespa betreibt im Industriegelände nach eigenen Angaben sogenannte Entwässerungskolonnen, um darin Altöl und Ölschlacke zu verarbeiten und das erwähnte Paraffinöl zu veredeln. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 7.