Erstmals erhält eine Frau die Konrad-Zuse-Plakette


von Tageblatt-Redaktion

Erstmals erhält eine Frau die Konrad-Zuse-Plakette
Foto: Jan Woitas

Hoyerswerda. Seit 2001 wurde die Konrad-Zuse-Plakette als höchste Auszeichnung der Stadt Hoyerswerda an insgesamt zwölf Personen verliehen, zuletzt an Professor Horst Zuse im Jahr 2020. Nun soll erstmals eine Frau geehrt werden – Dr. Ursula Spranger-Göhler.

Die Stadträte folgten am Dienstag mit ihrer Zustimmung dem Vorschlag des Vereins Konrad-Zuse-Forum Hoyerswerda. Der genaue Termin des Festaktes wird mit der Preisträgerin noch abgestimmt.

Ursula Spranger-Göhler wurde für die Ehrung für würdig befunden, nicht nur weil sie Konrad Zuse persönlich kannte, sondern weil sie als wichtige Zeitzeugin für das Computermuseum ZCOM gilt, es zudem immer wieder finanziell unterstützt.

Die 81-Jährige ist durch ihren 2015 verstorbenen Mann Bernhard Göhler eng mit der Geschichte der Informatik verbunden. Bernhard Göhlers Nachlass wurde vollständig dem ZCOM überlassen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.