Erste Flüchtlinge im Hotel - Stadt bittet um Hilfe


von Tageblatt-Redaktion

Erste Flüchtlinge im Hotel - Stadt bittet um Hilfe
Foto: Hoyfoto

Hoyerswerda. Unter anderem dieser Bus hat am frühen Nachmittag die ersten Menschen aus der Ukraine in ihre temporäre Unterkunft im City-Hotel gebracht. Ein Unternehmer hat dort Zimmer angemietet, sodass Flüchtlinge ein Dach über dem Kopf haben. Weitere Personen kamen per Taxi bzw. Privat-Pkw an.

Indessen bereitet die Stadt eine Notunterkunft in der ehemaligen Tennishalle des Sportparks im Gewerbegebiet Seidewinkel vor. Denn für das Wochenende sind weitere Menschen in dreistelliger Zahl angekündigt.

Das Rathaus bittet ab Freitag dringend um Unterstützung sowohl für administrative Tätigkeiten wie auch bei der Betreuung der Ankömmlinge. Wer helfen möchte, kann sich mit Angabe einer Telefonnummer und möglicher Einsatzzeiten unter ukrainehilfe@hoyerswerda-stadt.de an die Verwaltung wenden. (red)

Nachtrag: Das Landratsamt Bautzen schätzt, dass aktuell 1.200 Menschen aus der Ukraine im Kreisgebiet untergekommen sind (auch privat). 600 Personen seien erfasst, 56 ordentlich registriert und 87 auf Wohnungen verteilt worden.

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Verena Heinze schrieb am

Was wird benötigt und wo kann ich man sich hin wenden zwecks Abgabe?

Juliane Mietzsch schrieb am

Guten Tag,
die Stadt Hoyerswerda teilt dazu auf Ihrer Website mit, dass sehr viele Sachspenden eingegangen sind, und aus Kapazitätsgründen keine weiteren angenommen werden können. In dieser Woche soll ein Aufruf mit den aktuellen Bedarfen folgen.
Andere Hilfsangebote werden über die von der Stadt veröffentlichte E-Mail-Adresse koordiniert.
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 3 und 3.