Erste Erleichterungen gelten ab Donnerstag


von Tageblatt-Redaktion

Erste Erleichterungen gelten ab Donnerstag
Grafik: Pixabay

Hoyerswerda. Musste man im Seenland-Klinikum vor zwei Wochen 27 und vor einer Woche noch 25 Covid-19-Patienten betreuen, sind es aktuell nach Krankenhausangaben noch 20 Personen. Allerdings, sagt Sprecher Gernot Schweitzer, bleibe die Belegung der Intensivstation hoch. Denn von den 20 Betroffenen müssen zwölf intensivmedizinisch versorgt werden.

Mit dem seit ein paar Tagen auch im Kreis Bautzen abflauenden Infektionsgeschehen fallen ab Donnerstag einige Einschränkungen sowohl im Klinikum wie auch an Schulen und Kindergärten sowie beim Einkaufen weg. Im Krankenhaus darf jeder Patient wieder einen Besucher am Tag empfangen – immer zwischen 15 und 17 Uhr. Besucher müssen jedoch  getestet, genesen oder geimpft sein.

Schulen dürfen wieder Präsenzunterricht anbieten – freilich im Wechselmodell – und Kindergärten für eingeschränkten Regelbetrieb öffnen. Im Einzelhandel wird das Einkaufen mit Termin ermöglicht. Kunden benötigen aber auch hierfür einen Test – und es gibt je nach Geschäftsgröße Beschränkungen der zulässigen Kundenzahl, die zur selben Zeit im Laden sein können.

Die Erleichterungen stehen auf der Basis der Festlegungen der sogenannten Bundes-Notbremse mit Inzidenz-Marken von 165 bzw. 150. Erstmals seit längerer Zeit liegt jetzt die beim Robert-Koch-Institut registrierte 7-Tage-Inzidenz für den Kreis Bautzen bei unter hundert, nämlich bei 97 (am Montag 108).

Hier sind amtliche Zahlen für die Stadtregion - zunächst jene der momentan Infizierten (in Klammern die Veränderung zum Montag) und dahinter die Inzidenz vom Montag*

Hoyerswerda 44 (-6) - 19

Lohsa 16 (+1) - 57

Elsterheide 12 (-1) - 29

Königswartha 9 (+(-0) - 0

Bernsdorf 7 (+/-0) - 31

Wittichenau 5 (-1) - 35

Oßling 5 (-1) - 177

Spreetal 5 (+/-0) - 0

Lauta 4 (+/-0) – 0

Von den 57 Kommunen im Kreis haben noch 15 eine Inzidenz von mehr als hundert. Die höchsten Werte gemeldet werden aus Puschwitz (488), Steinigtwolmsdorf (320) und Steina (307). Inzidenzen von 0 weisen 14 Städte und Gemeinden auf.

*Angaben der Landesuntersuchungsanstalt Sachsen

 

Stand der Impfungen in Sachsen (und die Veränderung zum Montag):

Erstimpfung: 1.318.612 Menschen (+16.463)

darunter mit Zweitimpfung: 622.073 Menschen (+11.928)

Für das Impfzentrum Kamenz gab es keine neuen Zahlen. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Peter Freilich schrieb am

Wie genau ist das mit der Impfpriorität in Sachsen? Ich schreibe jetzt für eine Ü70 Bekannte. Ü70 war bzw. ist die zweite Impfpriorität. Aber warum bekommt sie keinen Termin? Alles ist besetzt oder es geht keiner ans Telefon. Sogar beim Hausarzt ist immer besetzt oder keiner geht ans Telefon. Meine Frage, warum klappt das nicht?

Torsten Weniger schrieb am

Holterdiepolter und die Zahlen fallen ins Bodenlose. Was machen wir denn nur auf einmal so viel anders, als die Wochen zuvor? Sind Schulen und Kitas doch Treiber der Pandemie oder woran liegt es?

Nun, wenn der LK Bautzen in den letzten 7 Tagen 505 Neuinfektionen beim RKI gemeldet hat, wovon 331 (65%) außerhalb der 7-Tage-Inzidenz lagen, kommt man vielleicht drauf.

Man erinnere sich an letzten Donnerstag! Mit einer Inzidenz von 125 waren wir erstmals unter der 165-er Grenze. In der aktualisierten RKI-Statistik steht für denselben Donnerstag jetzt eine Inzidenz von 215 geschrieben.

Heute am Mittwoch haben wir eine Inzidenz von 58, da schaffen wir es doch bestimmt noch, dass nächste Woche wieder alles uneingeschränkt öffnen darf.

Ich hoffe nur, dass das auch langfristig gut geht und uns allen nicht im Sommer auf die Füße fällt.

Daniel Müller schrieb am

Hallo Herr Weniger, ganz einfach, es war ein Feiertag, Überbrückungstag, Samstag und Sonntag. Demzufolge sind die gemeldeten Zahlen irrelevant.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 3?