Erreicht der Kreis BZ Anfang März die 35-er Inzidenz?


von Tageblatt-Redaktion

Erreicht der Kreis BZ Anfang März die 35-er Inzidenz?
Grafik: Pixabay

Hoyerswerda. Weiter stetig, aber langsam sinkt im Kreis Bautzen jener Wert, der Aufschluss gibt über die auf 100.000 Einwohner gerechneten Sars-CoV-2-Neuinfektionen binnen sieben Tagen, die Inzidenz. Sie liegt laut Landratsamt jetzt bei 106. Zum Vergleich: vor einer Woche wurde sie mit 133 angegeben, vor einem Monat mit 515.

Eine Projektion des Zentralinstituts für die Kassenärztliche Versorgung in Deutschland sagt voraus, dass der Kreis Bautzen am 25. Februar eine Inzidenz von 50 erreicht haben könnte, und dann am 6. März bei den von der Politik für einen „nächsten Öffnungsschritt“ festgelegten 35 angekommen sein soll. Ob es so kommt, ist offen.

Für die letzten Stunden meldet die Kreisverwaltung zehn weitere Todesfälle, 50 Neuansteckungen sowie neun Genesungen – bei am Mittwoch 60 amtlich angeordneten Tests. Als gegenwärtig infiziert beziehungsweise infektiös registriert sind 467 Kreisbewohner, 31 mehr als am Mittwoch.

Hier sind die Zahlen aus der Stadtregion – zunächst die der momentan Infizierten (in Klammern die Veränderung zum Mittwoch) und dahinter die Inzidenz (von Mittwoch*):

Hoyerswerda 78 (+7) - 108

Lohsa 18 (+3) - 229

Wittichenau 13 (+1) - 87

Lauta 12 (+1) - 72

Spreetal 10 (+2) - 325

Elsterheide 10 (-1) - 58

Bernsdorf 8 (+/-0) - 31

Königswartha 3 (-1) - 58

Oßling 3 (+/-0) - 89

*Angaben des Landes Sachsen

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 4.