Erneuter Warnstreik am Donnerstag und Freitag


von Tageblatt-Redaktion

Erneuter Warnstreik am Donnerstag und Freitag
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Zum dritten Mal in diesem Monat verursacht der Tarifkonflikt beim Öffentlichen Personennahverkehr Bus-Ausfälle auch in der Stadtregion. Anlass ist wiederum ein Warnstreik. Die Verkehrsgesellschaft VGH sagt, am Donnerstag und Freitag würden wahrscheinlich nur Busse fahren, die Kinder zum Schwimmunterricht bringen.

Die Stadtlinien verkehren also wiederum nicht. Wie gehabt werden jedoch wohl einige Verbindungen des Regionalverkehrs aufrechterhalten, von denen einige auch im Stadtgebiet Fahrten ermöglichen. (red)

Näheres erfährt man aktuell hier.

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Norbert Beckmann schrieb am

Weiß denn jemand, warum der ehemalige Busbahnhof im WK7 komplett gesperrt wurde? Wird er etwa modernisiert?

Reinhard Ständer schrieb am

Lieber Herr Beckmann, wozu soll dieser längst nicht mehr genutzte Busbahnhof modernisiert werden, wenn die Busse immer wieder durch Streik ausfallen oder (Wochenende) ganz gestrichen werden und Regionalbusse nur noch am Lausitzer Platz halten?

Marcel Gründel schrieb am

Und wieder trifft es die Schulkinder! Die Eltern suchen sich überall Alternativen und fahren die lieben Kleinen zu den Schulen, oder die Schüler bleiben gleich daheim. Ist in meinen Augen eine Schande, Arbeitskampf für bessere Bedingungen ist einzusehen, aber es geht mal wieder zu Lasten der Schulkinder. Eigentlich sollte für die Streiktage das Ticketgeld erstattet werden. Keine Leistung, kein Geld!

Matthias Schneidewind schrieb am

Da wird nix modernisiert, eher den Ruinen zum Verfall gelassen.

In einer Stadt, wo eh kaum was fährt, muss man noch streiken xD
Alleine schon wenn man von Verdi die Forderungen hört, was man an Gehalt haben möchte (bzw. was man jetzt verdient) da fragt man sich, warum hört man viele Busfahrer in der Stadt noch jammern, dass sie 8h bis 9h arbeiten müssen?
Viele der Busfahrer kotzen sich früh schon im Spiegel an bevor sie zur Arbeit gehen und lassen ihre gute Laune am Fahrgast aus (läuft bei euch).
Dieses permanente Gejammer und egoistische Verhalten, dass jeder was anderes macht mit dem Fahrgast, ist nur noch nervig.
Entweder bei allen oder gar nicht!
Besser noch: Kündigt doch einfach euren Job, dann haben wir Ruhe vor den unzufrieden Busfahrern.

Reinhard Ständer schrieb am

Lieber Herr Schneidewind, das sehe ich anders. Die große Mehrheit der Hoyerswerdaer Busfahrer habe ich als freundlich, pünktlich und korrekt erlebt, und ich gönne allen Busfahrern einen fairen Lohn.
Allerdings sind die ständigen Streiks nervend für alle, die kein Auto haben. Die Lokführer wollen ja auch bald wieder streiken.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 9 und 7.