Erinnerungen an Hoyerswerdas Runden Tisch

Sonntag, 17. November 2019

Foto: Silke Richter

Hoyerswerda. Genau 30 Jahre zurückgeblickt haben diese Herren jetzt im Lutherhaus der Johanneskirche. Denn am 20.12. 1989 traf sich (damals im Martin-Luther-King-Haus) erstmals der Runde Tisch des Kreises Hoyerswerda - das Gremium, das im Kreisgebiet die friedliche Transformation der Macht organisierte. Vorgeschlagen worden war das vom Kreisverband der Liberaldemokratischen Partei LDPD.

Über diese Zeit ins Gespräch kamen - von links nach rechts - die einstigen Mitstreiter Karl-Heinz Dollase und Heinz-Dieter Tempel (damals beide SDP), Heinz Auerswald (damals Vorsitzender des Rates des Kreises, SED), Pfarrer Friedhart Vogel (damals Moderator), Klaus Haupt (damals LDPD), Stefan Skora (damals für die Katholische Kirche), Wolfgang Schmitz (für die CDU) und Pfarrer Udo Jäkel (Katholische Kirche).

Einige Teilnehmer wie Ursula Haupt (LDPD), Klaus Naumann (Neues Forum) oder Johann Kasper (Bauernpartei) sind inzwischen verstorben, andere waren beim jetzigen Treffen verhindert. Der Runde Tisch des Kreises Hoyerswerda tagte insgesamt zehn Mal, letztmals am 9. Mai 1990. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Kommentar von Holger Wendt |

Ich glaube nicht, dass die Teilnehmer des Runden Tisches solch eine glorreiche Entwicklung von Hoyerswerda gewollt haben. Herr Skora ist ja maßgeblich für den wirtschaftlichen Aufschwung mitverantwortlich, aber die Anderen hatten wohl eine andere Entwicklung im Auge.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 1?