Entsorgung auf unschöne und illegale Weise


von Tageblatt-Redaktion

Entsorgung auf unschöne und illegale Weise
Foto: Silke Richter

Hoyerswerda. Als Spaziergänger trifft man in der Natur ja auf mancherlei Überraschungen. So etwas hier dürfte bei vielen Leuten Ärger auslösen. Auf dem Areal zwischen Westrandgraben und der Heinrich-Heine-Straße hat tatsächlich jemand 22 Reifen beziehungsweise ganze Räder illegal entsorgt. Im selben Bereich sind zudem vier Müllsäcke am Waldrand „abgestellt“ worden.  (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Birgit Radeck schrieb am

Leider auch am alten Bahnhof in Knappenrode zu beobachten, Umweltverschmutzer die, wenn man sie anspricht, schon "immer" ihre Gartenabfälle da entsorgen. Leider auch anderen Müll.

Angelika Müller schrieb am

Leider findet man das überall in Hoyerswerda. Neben der Hundefreilauffläche in der Altstadt wird ständig Müll abgeworfen, meist in die Sträucher hinter den Garagen. Und überall Beutel mit Hundekot, achtlos entsorgt. Solche Leute haben kein Gewissen, nur noch traurig.

Christa Hübner schrieb am

Das sagt mir doch aber, dass das nur aus einer Werkstatt sein kann. Denn so viele Reifen und Räder hat keiner privat zu Hause.

Katrin Rothe schrieb am

Das Müllabladen ist um Knappenrode ein großes Problem. Es kommen Leute mit Autos angefahren und entleeren ihre Blumenkästen. Auch wird der Gartenschnitt schnell in den Wald entsorgt. Wenn man was sagt, gibt's eine dumme Antwort, oder schnell ins Auto und weg. Es sind meist Leute direkt aus der Stadt.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 1.