Entschlammungs-Pause


von Tageblatt-Redaktion

Entschlammungs-Pause
Foto: Gernot Menzel

Bernsdorf. Im November war mit der Entschlammung des Schlossteiches am Bernsdorfer Rathaus begonnen worden. Anhaltende Minusgrade hatten diese Arbeiten einige Zeit später gestoppt.

Wieder aufgenommen werden sollen sie nach Möglichkeit am 5. März. Wie Steffen Moschke vom Bauamt im Kreise der Stadträte erklärte, werden mindestens fünf Grad plus benötigt.

Sobald die Bedingungen stimmen, sollte es recht flott vorangehen. Neben der Entschlammung ist auch noch die Befestigung des Teichufers mit Faschinen zu realisieren. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Thomas Henner schrieb am

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich habe mit dem gleichen Problem zu kämpfen; unser Mühleteich ist auch ziemlich stark verschlammt und sollte ausgepumpt werden. Was passiert mit dem ausgepumpten Schlamm? Wir dieser zur Entsorgung weggeführt oder kann er an einer anderen Stelle wieder eingebracht werden? Wie ist die Geruchsbelästigung während des Schlammpumpens?

Freundliche Grüsse
Thomas Henner

Mirko Kolodziej schrieb am

Sehr geehrter Herr Henner, man hat eine Art Grube ausgehoben, den Schlamm hineingepumpt und das Ganze, nachdem sich das Wasser abgesetzt hatte, mit Mutterboden abgedeckt. Zumindest unser Reporter hat keinen Geruch wahrgenommen. Genaueres kann Ihnen sicher das Bernsdorfer Rathaus sagen. Mirko Kolodziej, Redaktion

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 1.