Entscheidung gegen Fusion


von Tageblatt-Redaktion

Entscheidung gegen Fusion
Foto: Gernot Menzel

Oßling soll selbständig bleiben. Bei einem Bürgerentscheid hatten die Einwohner über die Frage abzustimmen. Nach Mitteilung der Gemeinde votierten 57,96 Prozent für die Selbständigkeit - und damit gegen eine Fusion mit Kamenz, Bernsdorf oder Wittichenau.

Insgesamt stimmten 1.551 Oßlinger ab - eine Beteiligung von 81,7 %. Das Ergebnis ist laut § 24 der Sächsischen Gemeindeordnung für drei Jahre bindend - so nicht ein weiterer Bürgerentscheid in dieser Zeit anderes bestimmt. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.