Einwohnerversammlung der verpassten Gelegenheit


von Tageblatt-Redaktion

Einwohnerversammlung der verpassten Gelegenheit
Foto: Ralf Grunert

Hoyerswerda. Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (SPD) trug es mit Humor, als er sich am Mittwoch zu Beginn der Einwohnerversammlung im Sitzungssaal des Neuen Rathauses umschaute. Das Verhältnis zwischen Besuchern und Mitarbeitern der Stadt war ausgeglichen. Die jeweils acht Personen wirkten verloren in dem riesigen Raum. Und so regte der OB an, die nächste Bürgerversammlung in der KulturFabrik durchzuführen.

Vielleicht kommen da mehr.

Das Thema der Einwohnerversammlung war auf den ersten Blick auch nicht gerade dazu angetan, Besuchermassen hinterm Ofen hervorzulocken. Es ging um den städtischen Haushalt. Gewöhnlich ein eher trockener Stoff, den der OB allerdings in einer Weise vermittelte, der im Verlauf seines eineinhalbstündigen Monologs keine Langeweile aufkommen ließ. Einfacher hätten sich die Bürger nicht mit den Finanzen und Zukunftsplänen der Stadt vertraut machen können.

Ganz ohne einen Blick in das Zahlenwerk ging es natürlich nicht. Um es den Besuchern zu erleichtern, den Erläuterungen zu folgen, hatte die Stadtverwaltung eine 12-seitige Handreichung (im Bild) mit den wichtigsten Eckdaten des Doppelhaushalts für die Jahre 2023/2024, der am 27. Juni im Stadtrat zur Entscheidung stehen wird,  vorbereitet. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.