Einträgliche Pilz-Saison zu Ende gegangen


von Tageblatt-Redaktion

Einträgliche Pilz-Saison zu Ende gegangen
Foto: Ralf Grunert

Hoyerswerda. Eine „Super-Pilzsaion“ habe es dieses Jahr in der Region gegeben, als es nach dem trockenen Sommer dann doch Niederschlag gab. So sagt das Pilzexperte Herbert Schnabel aus Keula. Er spricht von einer richtigen Pilzschwemme.

Besonders große Steinpilze, jede Menge Maronen, dafür weniger Birkenpilze und Pfifferlinge landeten im Spätsommer und im Herbst in den Körben der Sammler. Und es gab so viele Krause Glucken (im Bild) wie seit Jahren nicht.

Allerdings birgt das Ganze auch Gefahren. Im Seenland-Klinikum wurde eine Person mit einer Pilzvergiftung behandelt. Nötig war jedoch lediglich ein Tag Intensivstation. Als Ursache wurden Knollenblätterpilze ausgemacht. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 4?