Einstige Hoyerswerda-Jugend zwischen zwei Buchdeckeln


von Tageblatt-Redaktion

Einstige Hoyerswerda-Jugend zwischen zwei Buchdeckeln
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Saal und Bühne waren jetzt gleichermaßen gut gefüllt, als Grit Lemke (ganz links) im Bürgerzentrum ihr Buch „Kinder von Hoy“ vorstellte. Fast alle derjenigen, die sie für ihren Doku-Roman befragt hatte, zum Großteil Jugendfreunde, lasen aus jeweils zugehörigen Passagen. „Kinder von Hoy – Freiheit, Glück und Terror“, dessen erste Szene übrigens im Planetarium im WK VI spielt, ist gerade bei Suhrkamp erschienen. 255 Seiten kosten 16 Euro. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.