Einst Tagebaulandschaft - bald Welterbe?


von Tageblatt-Redaktion

Einst Tagebaulandschaft - bald Welterbe?
Foto: LMBV / Peter Radke

Hoyerswerda. Werden rekultivierte Tagebau-Kippen und geflutete Restlöcher Unesco-Welterbe? Die Idee ist jetzt im Schleifer Gemeinderat vorgestellt worden, am kommenden Dienstag spielt sie im Lohsaer Gemeinderat eine Rolle.

Zu Gast sein wird Lea Brönner vom Cottbuser Unternehmen Institute for Heritage Management , das eine Studie „Lausitzer Tagebaufolgelandschaften als Unesco-Welterbe“ verantwortet.

Die öffentliche Lohsaer Gemeinderatssitzung beginnt am Dienstag, dem 14. September um 18 Uhr im Saal der Gemeindeverwaltung. Die Studie steht in der Tagesordnung recht weit vorn. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 4 und 5?