Einschränkungen beim Radioempfang möglich


von Tageblatt-Redaktion

Einschränkungen beim Radioempfang möglich
Foto: Mirko Kolodziej

Zeißig. Mit zeitweisen Ausfällen der vom Zeißiger Mast abgestrahlten Rundfunkprogramme muss über die nächsten Tage gerechnet werden. Der Eigentümer lässt die Abspannseile streichen. Diese Art von Wetterschutz muss in regelmäßigen Abständen erneuert werden.

Wenn die Arbeiter in die Nähe der an unterschiedlichen Stellen angebrachten Sendeantennen kommen, müssen diese aus Schutzgründen abgeschaltet werden. Der Grund dafür: Wegen der teils sehr hohen Sendeleistungen können ansonsten nicht in jedem Fall die Schutzabstände bezüglich der elektromagnetischen Strahlung gewährleistet werden.

Betroffen sind Energy, RSA sowie diverse Programme des Mitteldeutschen Rundfunks und des Deutschlandfunks sowohl via UKW als auch via DAB+. Der Zeißiger Mast ist 1996 errichtet worden und 176 Meter hoch. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 3?