Einrichtungs-Händler sucht neuen Standort


von Tageblatt-Redaktion

Einrichtungs-Händler sucht neuen Standort
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Nach ein bisschen hin und her hat Jysk sich jetzt entschieden: Die bisherige Filiale am Cottbuser Tor wird doch nicht wieder bezogen, nachdem es hier vor einem Jahr einen Brand gab und es in der Folge hießt, man plane nach Abschluss eines neuen Mietvertrages eine Wiedereröffnung.

Nun sagt ein Sprecher, die Immobilie genüge nicht mehr den aktuellen Anforderungen an ein Ladenlokal. Insbesondere sei es inzwischen zu klein. Man suche daher in der Stadt nach einem neuen Standort mit idealerweise 950 Quadratmetern Verkaufs- und 250 Quadratmetern Lagerfläche. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Rita Hertel schrieb am

Das ehemalige C&A am Lausitzer Platz wäre doch ideal, weil auch zentrumsnah. Aber höchstwahrscheinlich ist die Verkaufsfläche zu groß. Vielleicht könnte man die Fläche auch teilen und noch einem anderen Mieter anbieten.

Joachim Lossack schrieb am

Ja, keine schlechte Idee. Oder warum das alte Karstadt Gebäude nicht weiter füllen?

Rita Hertel schrieb am

Auch eine gute Idee, Herr Lossack.

Felicitas Albrecht schrieb am

Den Wunsch, dass Jysk in das ehemalige C&A einzieht, hatte ich sofort, nachdem ich von dem Brand gehört habe. Es wäre perfekt, wenn der Eigentümer der C&A-Verkaufsfläche überzeugt werden könnte, ganz oder in Teilen (und zu einem akzeptablen Preis) an Jysk zu vermieten.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 9.