Einer von Hoyerswerdas Unfallschwerpunkten


von Tageblatt-Redaktion

Einer von Hoyerswerdas Unfallschwerpunkten
Foto: Ralf Grunert

Hoyerswerda. Als einen Unfallschwerpunkt hat die örtliche Verkehrsunfallkommission den Kreisverkehr auf der B 96 neben der Kirchwegbrücke ausgemacht. Im vergangenen Jahr kam es hier immerhin zu neun Unfällen, acht davon beim Einbiegen.

Es blieb zwar bei Blechschäden. Dennoch soll nun der Versuch gestartet werden, an dieser Stelle für mehr Übersichtlichkeit zu sorgen. Vorgesehen ist, etwas am Pflanzenbewuchs zu tun.

Insgesamt wurden 2022 in der Stadt und ihren Ortsteilen 880 Verkehrsunfälle registriert – statistisch gesehen zweieinhalb am Tag. Das sind mehr als 2021 (817), aber weniger als 2019 (1.001). –red-

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 7.