Eine Sechs-Meter-Wand als Schutz vorm Tagebau


von Tageblatt-Redaktion

Eine Sechs-Meter-Wand als Schutz vorm Tagebau
Foto: Joachim Rehle

Trebendorf. Sage und schreibe sechs Meter hoch ist die Schutzwand, die derzeit nahe dem Dorf gebaut wird. Die Drahtkörbe, die später mit Steinen, Schotter und/oder Sand gefüllt werden, dienen als Sicht- und Lärmschutz.

Sie sollen Trebendorf besser vom Tagebau Nochten trennen. Mitarbeiter der Stahl-Struck Spremberg GmbH montieren die aus Stahlbewährung hergestellten Wände. Mit schwerer Hebetechnik verfüllt sie die Halbendorfer Firma „Garten Eden“ danach. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 1.