Eine Sagen-Figur grüßt vom Straßenrand


von Tageblatt-Redaktion

Eine Sagen-Figur grüßt vom Straßenrand
Foto: Uwe Jordan

Spohla. Ein Männlein steht im Walde? Nö. Es steht an der Durchfahrtsstraße des Ortes, denn Spohla ist Pumphut-Dorf, so wie es eine angebrachte Tafel sagt:

Aufgestellt zum Gedenken an Martin Pumphut, den zaubernden Müllerburschen ... Er wurde der Sage nach vor drei Jahrhunderten in Spohla geboren. Ständig auf Wanderschaft trieb er mit bösen Menschen Schabernack. Den guten ... half er gern. Sein Kennzeichen war ein spitzer Zauberhut, mit dessen Magie er ... eine Mühlwelle, wie diese hier ... kürzen oder verlängern konnte.

Pumpot, wie die Figur auch heißt, verbindet zudem Deutsches und Sorbisches. Sein Vater, ein Deutscher, hatte der Überlieferung nach eine Sorbin geheiratet. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 6.