Eine Menschengemachte Zwischen-Landschaft


von Tageblatt-Redaktion

Eine Menschengemachte Zwischen-Landschaft
Foto: Uwe Schulz

Welzow. Der Blick in einen Tagebau ist – in vielerlei Hinsicht - stets etwas Besonderes. Er zeigt so wie hier in Welzow einerseits, was Menschen mit ihrer Technik leisten können, welche gigantischen Maschinen sie entwickeln und bewegen.

Er zeigt, wie der Rohstoff-Hunger der Kraftwerke und letztlich unser aller Energie-Hunger gestillt wird. Er zeigt also die großflächig umgewühlte Landschaft, der Felder, Wiesen, Wälder und ganze Dörfer zum Opfer gefallen sind.

Nur vorstellen kann sich, wer in den Tagebau blickt, was wohl künftig daraus wird. Einen Eindruck bekommt man ein paar Kilometer weiter im schönen Lausitzer Seenland, das freilich wiederum seine ganz eigenen Probleme birgt. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Sven Opitz schrieb am

Ich bin mal gespannt, wie der Rohstoff-Hunger gestillt wird, wenn die Kohle nicht mehr da ist.
Diese Region ist durch die Kohle entstanden. Gerade Hoyerswerda ist durch die Kohle das, was es ist oder "war".
Hoyerswerda wird in Zukunft nur noch kleiner. Wird zu dem, was es ursprünglich mal war.
Die Alten, die da sind, kommen hauptsächlich aus der Kohle.
Die Jugend wird mittlerweile nicht mehr übernommen - geht also weg.
Diese Gegend wird wohl kaum eine Zukunft haben.
Durch Tourismus kann ich mir nicht vorstellen.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 7.