Eine markante Ecke kurz nach dem Krieg


von Tageblatt-Redaktion

Foto: Mauksch

Hoyerswerda. Auf den ersten Blick schwer einzuordnen ist das Bild oben aus dem Archiv. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Eckbebauung Kirchstraße / Senftenberger Straße komplett zerstört. Rechts muss man sich das Rathaus denken. Später wurde hier ein Dreigeschosser errichtet – und 1998 wieder abgerissen. Heute findet man an dieser Stelle den Fließhof. (red)

Foto: Uwe Schulz
Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Thomas Häntschke schrieb am

Dass auf eine Zeitungsseite nicht alle Bilder mit den entsprechenden Erklärzeilen passen, ist nachvollziehbar.
Dass aber zwei Geschäfte, die auch zu dieser Straße gehören und heute noch in Betrieb sind, nicht erwähnt werden, ist sehr schade.

Die nicht genannten/gezeigten Geschäfte sind das Trachtenhaus Jatzwauk und die Fleischerei Dubau.

Rita Hertel schrieb am

Hallo Herr Häntschke,

in diesem Beitrag geht es um die „Zerstörung bzw. neue Eckbebauung Kirchstraße/Senftenberger Straße“, zur richtigen Zuordnung ist noch der Standort des Rathauses angegeben.

Warum sollten Geschäfte in der Senftenberger Straße benannt werden?

Thomas Häntschke schrieb am

Hallo Frau Hertel,

ich hätte es, nach "Zeitungsseite" erwähnen sollen, dass das Foto (nach dem Krieg) zu einer Serie im Hoyerswerdaer Tageblatt vom 06.11.2023, S. 8, unter dem Titel "Bummel durch eine der ältesten Straßen" gehört, wo insgesamt 8 Bilder mit Erklärungen zu sehen sind.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 9 plus 3.