Eine Kleingarten-Parzelle als Geschenk


von Tageblatt-Redaktion

Eine Kleingarten-Parzelle als Geschenk
Foto: Silke Richter

Hoyerswerda. Mario Kühne ist der Vorsitzende des Kleingartenvereins „Frohes Schaffen“. Die Sparte findet man in der Nähe der Fritz-Heckert-Siedlung. Auch hier muss man sich wie andernorts etwas einfallen lassen, um von der wachsenden Anzahl leerstehender Gärten wenigstens einige an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Und so steht an diesem Gartentor tatsächlich „Zu verschenken“. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Ron Kühne schrieb am

Schön und gut, dass manche Gärten zu verschenken sind, aber ich finde es eine Frechheit das ältere Herrschaften aus demselben Verein, die aus gesundheitlichen Gründen ihren Garten nicht mehr bewirtschaften können, mehrere tausend Euro zahlen müssen, um den Garten wieder so herrichten zu lassen, dass sie ihn abgeben können... Traurige Realität!!!

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 8.