Eine Gemeinschaftsschule in Hoyerswerda?


von Tageblatt-Redaktion

Eine Gemeinschaftsschule in Hoyerswerda?
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Modern ist die städtische Oberschule, aber wie sich herausstellt: auch zu klein. Es gibt mehr Nachfrage als Platz. Wie Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (SPD) vor ein paar Tagen bei einer Diskussion mit Gymnasiasten sagte, ist die Stadt in diesem Zusammenhang auf die Idee verfallen, eine Gemeinschaftsschule anzusiedeln.

Sie könne unter dem Dach dreier bestehender Schulen, nämlich einer Grundschule, eines Gymnasiums sowie der Oberschule entstehen. Es habe dazu Erörterungen innerhalb des Oberzentralen Städteverbundes mit Bautzen und Görlitz gegeben, so der Rathaus-Chef.

Die Lausitzwelle meldet, im Gespräch seien neben der Oberschule die Lindenschule im WK III sowie das Léon-Foucault-Gymnasium im Stadtzentrum. Laut Gesetz umfassen Gemeinschaftsschulen die Klassenstufen 1 bis 10 sowie die Jahrgangsstufen 11 und 12. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Doreen Lachmann schrieb am

Herzlichen Glückwunsch! Wie man feststellen kann, wird auch hier das "Fahrrad neu erfunden".. hatten wir ja alles schon einmal und hat sogar fantastisch funktioniert.. aus Poliklinik wird MVZ..; aus POS/ EOS wird Gesamtschule! Bleibt zu hoffen, dass da noch jemand den Innovationspreis bei der "MMM/ MESSE DER MEISTER VON MORGEN" nach Hause holt!

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 1.