Einblicke gewährt in das Johanneum-Schulleben


von Tageblatt-Redaktion

Einblicke gewährt in das Johanneum-Schulleben
Foto: Juliane Mietzsch

Hoyerswerda. Es war der 24. Juni 1993, als zum Johannesfest die feierliche Namensgebung erfolgte. Seitdem ist die Christliche Schule in Hoyerswerda als Johanneum bekannt. Als Evangelisches Gymnasium ging die Geschichte einst vor fast 30 Jahren los, jetzt gibt es mittlerweile auch einen Oberschul-Zweig an dem Haus mit dem besonderen J-förmigen Grundriss.

Und auch in diesem Jahr wurde wieder das traditionelle Johannesfest begangen. Gleichzeitig diente es als Tag der offenen Tür, das Haus stand also Interessierten offen.

Unter anderem gab die Theatergruppe gemeinsam mit Lehrer Philip Campbell (im Bild) Ausschnitte aus Oscar Wildes Werk „The Importance of Being Earnest“ zum besten, an dem derzeit geprobt wird. Im September hat das Stück dann im Johanneum Premiere. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 8.