Ein Zuse soll die Zuse-Plakette 2020 bekommen


von Tageblatt-Redaktion

Ein Zuse soll die Zuse-Plakette 2020 bekommen
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Eine recht einmalige Ehrung will die Stadt in diesem Jahr vornehmen: Ein Sohn soll eine nach seinem Vater benannte Auszeichnung bekommen.

Vorgesehen ist, Prof. Dr. Horst Zuse (im Bild) mit der Konrad-Zuse-Plakette zu würdigen, die Hoyerswerda seit 2001 für Verdienste um die Verbreitung des Erbes des Computer-Pioniers vergibt.

Zu entscheiden hat am morgigen Dienstag der Stadtrat. Die Stadt begründet die Wahl unter anderem mit der Unterstützung von Computermuseum, BSZ und Lautech durch Horst Zuse. (red)

Nachtrag: Der Stadtrat hat die Ehrung von Horst Zuse einstimmig beschlossen. Stattfinden soll sie nach der parlamentarischen Sommepause.

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 8 und 1.