Ein Stadtwerke-Verbund für die ganze Stadtregion?


von Tageblatt-Redaktion

Ein Stadtwerke-Verbund für die ganze Stadtregion?
Grafik: Versorgungsbetriebe Hoyerswerda

Hoyerswerda. Die Stadt macht ihren Nachbarn ein Angebot. Lohsa, Spreetal, Wittichenau, Lauta, Bernsdorf und die Elsterheide sollen Gesellschafter einer gemeinsamen GmbH werden können. Bei drei Enthaltungen aus der AfD-Fraktion hat der Stadtrat der Bildung einer GmbH mit dem Arbeits-Namen Lausitzwerk zugestimmt.

Das Unternehmen soll als Tochter der Versorgungsbetriebe so etwas Ähnliches werden wie ein Stadtwerkeverbund für die gesamte Stadtregion. Die Rede ist von der Rekommunalisierung der Versorgungswirtschaft – mit Strom, Gas, Fernwärme, Wasser und Abwasser. VBH-Chef Wolf-Thomas Hendrich:

Wir wollen Partnerschaft nicht nur sagen, sondern auch leben.

Die Frage ist nun, ob und wie Hoyerswerdas Nachbarn sich zur Lausitzwerk GmbH stellen. Bei der Vorstellung des Vorhabens hieß es, es habe vielversprechende Gespräche und Wohlwollen gegeben. Die neue GmbH soll im Herbst arbeitsfähig sein. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.