Ein Schmuckstück von Gehweg entsteht neu


von Tageblatt-Redaktion

Ein Schmuckstück von Gehweg entsteht neu
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Der unter Denkmalschutz stehende Gehweg entlang der Bahnhofsallee in Hoyerswerda wird derzeit erneuert. Frank Kretzschmar, Ronny Kaufmann und Lenni Ellmer von der Firma Pasora nehmen dafür abschnittsweise das über 100 Jahre alte Mosaikpflaster aus Basalt und Seifenpflaster auf, bringen einen Unterbau aus Schotter und Sandsplitt ein und pflastern dann mit Hilfe einer hölzernen Schablone neu.

Nur der Randstreifen wird in Beton gesetzt. Beim Pflastern wird das Originalmaterial verwendet, nur zum geringen Teil musste zugekauft werden. Vor allem aus Gründen des Wurzelschutzes liegt das Gehwegniveau künftig rund 10 Zentimeter höher als bisher. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Tobias Hinz schrieb am

Man könnte jetzt ja sagen, dass es sehr schön ist, dass dieser Gehweg erhalten bleibt, man hätte ihn aber auch abreißen und einen Regenbogengeweg für Toleranz, Demokratie und die Ukraine und so bauen können.

Ist ja schon ein bisschen Nazi-mäßig, diesen von weißen Hetero-Cis-Männern erbauten Gehweg der Unterdrückung zu erhalten. Man könnte zumindest eine Statue von George Floyd daneben stellen.

Thomas Häntschke schrieb am

Hallo Herr Hinz,
Wo finde ich Infos zu Ihren Sätzen "Ist ja schon ein bisschen Nazi-mäßig, diesen von weißen Hetero-Cis-Männern erbauten Gehweg der Unterdrückung zu erhalten. Man könnte zumindest eine Statue von George Floyd daneben stellen." ?
Danke für Ihre Bemühungen.
MfG Thomas Häntschke

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 7.