Ein schicker Pavillon ist das Sahnehäubchen


von Tageblatt-Redaktion

Ein schicker Pavillon ist das Sahnehäubchen
Bäume sind gepflanzt, der Parkplatz ist geschottert. Nun fehlt nur noch der Pavillon. Der soll zwischen dem "Jägerhof"-Saal (links im Hintergrund) und der Wiednitzer Sporthalle errichtet werden. Foto: Ralf Grunert

Wiednitz. Die Baugenehmigung für die Errichtung eines Pavillons auf der Freifläche zwischen dem Vereinshaus „Jägerhof“ und der Sporthalle in Wiednitz ist erteilt, auch der Auftrag zur Errichtung an eine Senftenberger Firma vergeben. Ehe diese zum Zuge kommt, muss aber erst einmal die Fläche, auf der das achteckige Bauwerk aufgestellt werden soll, befestigt werden.

Der Wiednitzer Ortschaftsrat will sich in Eigenregie um die Pflasterung kümmern. Der städtische Bauhof habe Hilfe bei der Herstellung des Untergrundes zugesagt. Auch Bürger aus dem Dorf haben ihre Hilfe angeboten. Bis Ende März soll der Pavillon stehen, vorausgesetzt das Wetter spielt mit.

Die Errichtung dieses Bauwerks ist sozusagen das Sahnehäubchen einer Gestaltungsmaßnahme, die auf die Fällung einer großen Eiche in diesem Bereich Anfang 2018 zurückgeht. Die Stadt hatte als Ersatz fünf Bäume pflanzen, zwei Bänke aufstellen und die Parkplatzfläche neu schottern lassen. Der Pavillon war ein Extra-Wunsch des Ortschaftsrates, der nunmehr mit Hilfe von Fördermitteln realisiert wird. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 7 und 5?