Ein letztes Bad im See


von Tageblatt-Redaktion

Zum traditionellen Abbaden hatten der Schwimmsportverein Hoyerswerda und die DRK-Wasserwacht Hoyerswerda am Nachmittag an den Dreiweiberner See geladen. Gut zwei Dutzend Frauen und Männer wagten sich ins drei Grad kalte Wasser.

Am Weißkollmer Ufer des Sees versammelten sich eine ganze Reihe von Schaulustigen, um beim kurzen Gang ins Wasser zuzusehen. Das Abbaden fand zum inzwischen achten Mal statt. Premiere war 2009 am Knappensee. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 5.