Ein Lautaer Ärgernis verschwindet jetzt


von Tageblatt-Redaktion

Ein Lautaer Ärgernis verschwindet jetzt
Foto: TB-Archiv / Gernot Menzel

Lauta. Die Tage der wohl meistdiskutierten Investitionsruine der Region sind gezählt. Wie groß der Gebäude-Komplex des Anfang der 1990er-Jahre errichteten und mit einem Baustopp belegten sogenannten Trautmannbaus an der B 96 tatsächlich ist, lässt sich am besten aus der Vogelperspektive erkennen.

Diese Aufnahme ist fast zehn Jahre alt. Damals waren die Bauten noch halbwegs intakt. Die jetzigen Ruinen sollen bis Ende dieses Jahres beseitigt werden. Wie Bürgermeister Frank Lehmann (parteilos) im Stadtrat informierte, hat der Abriss mit kleinteiligen Arbeiten schon begonnen.

Bereits im Februar war das Umfeld von Vegetation befreit worden. Anfang November, so kündigte der Bürgermeister an, soll es einen offiziellen Termin auf der Baustelle geben. Der Abriss sei aus politischen und ästhetischen Gründen Anlass zum Feiern. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 7.