Ein Lügen-Projekt ist in Hoyerswerda gestartet


von Tageblatt-Redaktion

Ein Lügen-Projekt ist in Hoyerswerda gestartet
Foto: Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Wie viele kleine Lügen verträgt das Leben? Woran sind Fake News erkennbar und bedrohen sie den gesellschaftlichen Zusammenhalt? Über solche Fragen will das Team des Deutschen Hygiene-Museums Dresden in Hoyerswerda noch bis März 2023 mit Menschen sprechen.

„Echt?! Das Fake Projekt in Hoy“ begleitet dabei die Sonderausstellung des Museums „Fake. Die ganze Wahrheit“.

Auf der Bürgerwiese der KulturFabrik im Wohnkomplex II konnten Gäste erstmals an der nachgebauten Zentralen Lügenanlaufstelle aus der Ausstellung die Gefährlichkeit von zehn Unwahrheiten beurteilen. Im zweiten Lügen-Pavillon wurde das Quiz Escape Fake angeboten, an dem sich auch Geraldine Kupfer (rechts im Bild)  ausprobierte.

Als nächste Station geht das Projekt am 7. Juli im Lausitz-Center weiter. Im Begleitpavillon bieten das Jugendclubhaus Ossi sowie das Schloss- und Stadtmuseum eigene Inhalte an. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.