Ein Eldorado für kleine Krabbeltiere


von Tageblatt-Redaktion

Ein Eldorado für kleine Krabbeltiere
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Insekten haben etwas für Grasnelken, Leinkraut, Ehrenpreis  oder Teppichfettblatt übrig. Deshalb kamen solche Pflanzen jetzt im WK V in die Erde.

Erstmals hat die städtische Wohnungsgesellschaft eine Brache so herrichten lassen, dass Bienen, Hummeln, Käfer oder Schmetterlinge  dort Nahrung und Wohnstatt finden.

Die Wiese ist vor fünf Jahren nach dem Abriss des Hauses Semmelweisstraße 11 -17 entstanden. Seither hatten sich schon von selbst einige für Insekten günstige Pflanzen angesiedelt. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Thomas Häntschke schrieb am

Bei dem Bild, kann nur gehofft werden, daß die in die Erde gebrachten Pflanzen zusätzlich sind und nicht das passiert, wonach es aussieht und meine Gedankengänge in Bewegung bringt. Nämlich, das nun 4 - 5 Mal jährlich um die neuen Pflanzen herumgemäht wird und somit die anderen günstigen Pflanzen, ohne das sie blühen und aussamen können vernichtet werden. Meiner Meinung nach hätten die neuen Pflanzen auf der gesamten Fläche unregelmäßig verteilt gehört, so daß sich ein gemischtes Wiesenbild ergeben hätte, wobei die erste Mahd (mit Balkenmäher) im Juli ausreicht, so daß der gebildete Samen zur Erneuerung der Wiese, aber auch als Futterquelle für Vögel dient.
Thomas Häntschke

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 7 und 4?