Ein Detail aus Hoyerswerdas Medizin-Historie


von Tageblatt-Redaktion

Ein Detail aus Hoyerswerdas Medizin-Historie
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Das wohl imposanteste Gebäude auf der Nordseite des Hoyerswerdaer Marktes ist die ehemalige Apotheke, auch wenn es hier längst keine Apotheke mehr gibt. Ein schönes Detail an der frühklassizistischen Fassade ist unter der Traufe der vergoldete Äskulapstab. Ursprünglich standen hier zwei Gebäude, die im 17. Jahrhundert vom Apotheker Sartorius erworben worden waren.

Vermerkt ist in der Chronik, dass die Apotheke nach Ehrenfriedt Sartorius‘ Tode im Jahre 1716 abermals den Besitzer wechselte und fortan von Johann Christian Nicolai betrieben wurde. Erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts baute der Besitzer, vermutlich Ernst Friedrich Wilhelm Steinbrück, die beiden mit dem Giebel zum Markt stehenden Gebäude zu einem großen Haus um. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 8.