Ein Blick ins Turmfalken-Kinderzimmer


von Tageblatt-Redaktion

Ein Blick ins Turmfalken-Kinderzimmer
Foto: privat

Hoyerswerda. Die Johanneskirche und vor allem ihr Turm sind als Brutplatz seit Jahrzehnten bei Vögeln begehrt. Torsten Vogel, Vorsitzender des Kirchbauvereins, der Vogelkundlern auch beim Beringen der Tiere hilft, ist froh, dass in diesem Jahr wieder etliche Turmfalken groß geworden sind.

Im vorigen Jahr hatte wohl ein Sturm die Gelege auf den Fensterbrettern vor den kleinen Turmfenstern hinweggefegt. In diesem Jahr wuchsen auf der Südseite drei Jungtiere und auf der Nordseite fünf Neu-Turmfalken auf.

Torsten Vogel dokumentierte das Wachsen der kleinen Raubvögel mit der Kamera. Vor einigen Tagen flogen dann zuerst die Falken der Südseite aus, Tage später die der Nordseite. Das Bild zeigt sie wenige Tage vor dem Verlassen des Nestes. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 9 und 7.