Ein Blick auf historische Kriminalfälle


von Tageblatt-Redaktion

Ein Blick auf historische Kriminalfälle
Foto: Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Für historische Kriminalfälle und ihre Ahndung in und um Hoyerswerda interessiert haben sich dieser Tage unter anderem Gisela Habeck und Klaus Grasse. Im Schlosshof war eine vor einigen Jahren zum Thema erstellte Ausstellung zu sehen.

Anlass: Die Gesellschaft für Heimatkunde – Museumsverein e.V. hatte nach Studium von Chroniken, Akten und alten Zeitungen zwei Vortragsabende „Gerichtsbarkeit, Gefängnisse, Galgen – Hoyerswerdaer Kriminalgeschichte(n) aus alter Zeit“ organisiert.

Passend dazu: Heute vor 253 Jahren, am 2. August 1769, fand in der Stadt die letzte historische Hinrichtung statt. Die 19-jährige Agnes Hirnascht wurde öffentlich mit einem Schwert geköpft, weil sie in Groß Särchen einen Stall angezündet hatte. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 8 und 2.