Ein bisschen wie bei Veronika Fischer


von Tageblatt-Redaktion

Ein bisschen wie bei Veronika Fischer
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Vom Klavier im Fluss hat man vor 50 Jahren gehört. Damals sang Veronika Fischer den eingängigen Schlager dazu. Das hier ist hingegen wohl eher aus der Abteilung kognitiver Aussetzer.

Man kann sich direkt jemanden vorstellen, der „im Tee“ ein Fahrrad klaut und dann in der Schwarzen Elster entsorgt. Denn dort liegt dieses Velo – unter der Bautzener Brücke, neben deren Schatten.

Was schon Frau Fischer 1974 zum Klavier bemerkte, gilt auch 2024 zum Fahrrad: Herkunft unwichtig – „Einerlei, wie dem auch sei, schade drum, nun kommt es um.“ -red-

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.