Ehrendes Gedenken am Volkstrauertag


von Tageblatt-Redaktion

Ehrendes Gedenken am Volkstrauertag
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Wie an vielen anderen Orten wurde am Sonntag am Ehrenhain den Toten der beiden Weltkriege sowie den Opfern von Krieg und Gewalt allgemein gedacht. „Ein Leben in Frieden und Freiheit, wie wir es heute führen dürfen, kommt nicht von allein“, heißt es in einem zum Volkstrauertag veröffentlichten Statement der Opferbeauftragten der Sächsischen Staatsregierung, Iris Kloppich. „Denken wir an die vielen Konflikte, die wir aktuell erleben müssen und die auch Menschen hier in Sachsen physisch und psychisch bis zur Schmerzgrenze belasten. Frieden und Freiheit sind nicht selbstverständlich. Umso wichtiger ist es, dass wir unablässig für Menschlichkeit eintreten und diese verteidigen.“ -red-

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.