Dreistellige Neukundenzahl nach Firmenpleiten


von Tageblatt-Redaktion

Dreistellige Neukundenzahl nach Firmenpleiten
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Rund 250 Personen beziehungsweise Haushalte im Konzessionsgebiet der Versorgungsbetriebe sind in den letzten Tagen unfreiwillig Neukunden der VBH geworden. Sie sind, wie gesetzlich vorgesehen, automatisch in die sogenannte Ersatzversorgung gefallen, nachdem ihre vorherigen Strom- und / oder Gasversorger pleitegegangen sind – wie etwa am 9. Dezember Dreischtrom aus dem Industriegelände.

Die VBH teilen mit, dass die Betroffenen derzeit nur zu Marktpreisen beliefert werden können, die höher sind als jene Tarife für Stammkunden, die auf langfristigen Verträgen mit Vorlieferanten beruhen:

Das zur Verfügung stehende günstige Gas-und Stromkontingent ist ausgeschöpft.

Immerhin, so die VBH weiter, gebe es aber Versorgungssicherheit. Über Lieferbeginn, Zählerstandsmeldung, Abrechnungskonditionen und Vertragslaufzeit werde schriftlich informiert. Laut gesetzlicher Regelungen erfolgt eine Ersatzversorgung maximal drei Monate lang. Währenddessen kann man jederzeit einen neuen Lieferanten suchen. Es gibt keine Kündigungsfrist. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 8 und 9.