Drei Ideen für Hotel-Entwicklung in Hoyerswerda


von Tageblatt-Redaktion

Drei Ideen für Hotel-Entwicklung in Hoyerswerda
Foto: Uwe Schulz

Knappenrode. Moderiert von Autor Lukas Rietzschel (links, in Grün) beschäftigte sich der dritte sogenannte Revierstammtisch der Sächsischen Agentur für Regionalentwicklung diese Woche im Bergbaumuseum Energiefabrik auch mit Tourismus. Im Podium saß Gert Prantner (rechts), Mitinhaber eines Hamburger Unternehmens, das sich mit Immobilien- und Projektentwicklung befasst.

Er ist der Mann, der die Kontakte zwischen der Stadt Hoyerswerda und seinem früheren Unternehmen RINC zum Bau eines Hotels am Scheibe-See vermittelt hat. Inzwischen redet er laut über zwei zusätzliche Möglichkeiten: ein Hotel am Lausitzbad sowie den Verkauf des Congress-Hotels und dessen Entwicklung für Kongresse im Zusammenspiel mit der Lausitzhalle.

In der Runde saßen auch Regionalentwicklungsminister Thomas Schmidt (CDU), mit Torsten Ruban-Zeh (SPD) und Mirko Pink (CDU) gleich beide Hoyerswerdaer Bürgermeister und Romy Reinisch vom Führungsteam des Landratsamtes Bautzen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

John Sebastian schrieb am

In diesem Zusammenhang sollte man unbedingt auch den Bau einer Jugendherberge in oder um Hoyerswerda ins Auge fassen. Diese fehlt hier leider noch und bremst so den Tourismus in der Stadt.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 5 und 8.